Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Soziale Innovation gewinnt weltweit weiterhin an Bedeutung

Immer häufiger erkennen nationale Regierungen die Bedeutung sozialer Innovation für die gesellschaftliche Entwicklung.

wire_si_studie Ob in Europa oder auf anderen Kontinenten, politische EntscheidungsträgerInnen setzen zunehmend soziale Innovation auf ihre Agenda. Zwei aktuelle Beispiele aus der Schweiz und aus Chile veranschaulichen diesen Trend.

Im ersten Fall hatte der Schweizerische Nationalfonds (SNF) (www.snf.ch) den Think Tank W.I.R.E. damit beauftragt, einen Forschungsbericht „Zur Bedeutung von sozialer Innovation in Wissenschaft und Praxis“ zu erarbeiten. Im Mittelpunkt der vor kurzem erschienenen Studie steht die Frage, „Weshalb soziale Innovationen in Gesellschaft und Wirtschaft wichtiger werden und wie der SNF dazu beitragen kann, das Thema in der Schweiz zu positionieren“.

Es finden sich darin konkrete Empfehlungen, wie die Wissenschaftslandschaft in der Schweiz für das Thema soziale Innovationen sensibilisiert werden kann und für die Erforschung von sozialen Innovationen angemessene Strukturen geschaffen werden können. Außerdem setzt sich der Forschungsbericht mit der Implementierung von nachhaltigen Infrastrukturen für das Thema soziale Innovation auseinander.

Die Ergebnisse des Forschungsberichts basieren unter anderem auf den Erkenntnissen aus einem Expertenworkshop, an dem auch Prof. Dr. Jürgen Howaldt, Direktor der Sozialforschungsstelle Dortmund (ZWE der TU Dortmund) teilnahm. Die Studie kann unter http://www.sfs.tu-dortmund.de/cms/Medienpool/small_publications/Soziale_Innovation_Studie_SNF_W_I_R_E_2014.pdf  heruntergeladen werden.

In Chile stellt die Regierung aktuell Fördermittel in Höhe von über 2 Millionen US-Dollar für soziale Innovationen zur Verfügung. CORFO (Corporación de Fomento de la Producción, www.corfo.cl), eine staatliche Wirtschaftsförderungseinrichtung, will mit diesen Mitteln kleine Sozialunternehmen unterstützen, die Lösungen für unterschiedlichste gesellschaftliche Probleme bieten.

Die Sozialforschungsstelle Dortmund beschäftigte sich vor einiger Zeit im Rahmen einer von der deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (www.dfg.de) geförderten Studie mit sozialer Innovation in Chile. Zu diesem Thema wird demnächst eine in Zusammenarbeit mit der Universität Talca (www.utalca.cl) entstandene Publikation erscheinen.