Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

„iResilience goes Europe“: Neues Projekt der Stadt Dortmund intensiviert Wissensaustausch und Vernetzung in Europa

Die Stadt Dortmund hat im Januar 2021 die Projektzusage zum Antrag für die Förderrichtlinie „Zukunftsstadt goes Europe“ des BMBF erhalten. „Zukunftsstadt goes Europe“ – eine Fortsetzung der Förderlinie „Zukunftsstadt“ – soll die Erfahrungen und Ergebnisse der hierüber geförderten Projekte auf eine europäische Ebene bringen. Erfahrungen und Resultate des Projektes „iResilience“ sollen genutzt werden und den Wissenstransfer mit der rumänischen Stadt Cluj-Napoca vorantreiben.

iResilience_Auftaktplenum2019

Konkret soll dieses in Dortmund aufbauend auf Erkenntnissen & Ergebnissen des BMBF-Projekts „iResilience – Soziale Innovationen und intelligente Stadtinfrastrukturen für die resiliente Stadt der Zukunft", welches unter der Verbundkoordination der Sozialforschungsstelle seit November 2018 umgesetzt wird, geschehen. 

Mit dem Projekt „iResilience goes Europe“ möchte die Stadt Dortmund die Vernetzung, den Wissensaustausch und Ergebnistransfer mit der rumänischen Stadt Cluj-Napoca ermöglichen und vertiefen. Das Projekt der Stadt Dortmund ist Teil der bestehenden Vorhaben und strategischen internationalen Ausrichtung der Stadt, die das Ziel haben, die internationale Zusammenarbeit mit europäischen Städten zur gemeinsamen Bewältigung globaler Herausforderungen auszubauen.


Foto: Auftaktplenum des BMBF-Projekts „iResilience“ im Kultorort Depot Dortmund | 24. Juni 2019“  (Bildquelle: sfs)