Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Aufbau regionaler Lernnetzwerke am Beispiel der Dortmunder Metallindustrie

Ergebnisse des Projektes "Betriebliche Reogranisation im regionalen Kontext" (REKO

Netzwerke haben Konjunktur. Sie können helfen die unterschiedlichen Kräfte einer Region zu bündeln und gemeinsame Entwicklungsprozesse voranzutreiben. Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen können solche Netzwerke helfen, notwendige Veränderungsprozesse im Verbund mit kompetenten Partnern zu bewältigen und langfristig die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Allerdings stellt der Aufbau und das Management solcher Netzwerke ihre Promotoren vor schwierige Aufgaben. Die richtigen Partner müssen gefunden und die unterschiedlichen Interessen in Einklang gebracht werden zudem müssen neue unternehmensübergreifende Arbeitsformen entwickelt und auf die Bedürfnisse der Kooperationspartner hin zugeschnitten werden. Der hier vorgelegte Handlungsleitfaden will den Nutzen derartiger Netzwerke verdeutlichen und Praktikern, die sich für deren Aufbau und Management interessieren oder die bereits selbst als "Netzwerkmanager" agieren, eine anschauliche Orientierung ermöglichen.

Bibliographische Angaben:
Howaldt, Jürgen; Kohlgrüber, Michael; Kopp, Ralf; Mola, Eva; Schulze, Georg; Sträter, Annette; Wicke, Walter(Hrsg.):
Aufbau regionaler Lernnetzwerke am Beispiel der Dortmunder Metallindustrie
Ergebnisse des Projektes "Betriebliche Reogranisation im regionalen Kontext" (REKO;
Münster: Lit-Verlag, 2000, 112ISBN: 3-8258-5084-6