Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gesundheitsnetzwerke für Betrieb und Region

Die Sicherung der Leistungs- und Innovationsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft erfordert auch für die kleinbetriebliche Arbeitswelt eine wirksame Prävention. Gefordert sind ganzheitliche und alltagstaugliche Lösungen, die sich pragmatisch in die kleinbetrieblichen Arbeits-, Kooperations- und Geschäftsprozesse einbetten und zugleich rechtssicher sind.

Mit diesem Problem beschäftigt sich der Forschungsbereich in einer Reihe von Netzwerk - Projekten. Ziel war und ist die Anpassung von Präventionskonzepten an das spezifische soziale Bedingungsgefüge in der Region, und zwar in Arbeits- wie Lebenswelt gleichermaßen. In einer mehrjährigen Projektlinie wurde zunächst in dem Dortmunder Entwicklungsprojekt „Pragmatisches Management von Gesundheit und Sicherheit in Kleinunternehmen (PragMaGuS)“ das Modell einer flexibel anwendbaren, internetgestützten Gefährdungsbeurteilung im regionalen Netzwerk entwickelt und erprobt. Mit der Errichtung eines multifunktionalen Internetportals als Kommunikationszentrale und first-level-support wurden neue mediale Möglichkeiten für die Instrumentenbereitstellung, für die Informationsbeschaffung wie auch für regionale Kommunikationsoffensiven genutzt. Das Portal wurde für seine bundesweite Anwendung erfolgreich zum AOK-BV transferiert und wird zudem in der Region dauerhaft durch einen regionalen Träger (Verein Gesunde Stadt Dortmund) weitergeführt.

Das Projekt RegioPrävent wird, neben der Erprobung innovativer Formen regionaler gesundheitsbezogener Intervention und betrieblichem Wissensmanagement, das o.g. Modell der Gefährdungsbeurteilung vertiefen und um die gesellschaftspolitisch zentralen Aspekte Alter, Gender und Migration ergänzen.

Das „Gesundheitsportal Dortmund“, derzeit noch im Aufbau, erweitert die betriebliche Perspektive, indem es Dienstleistungen und Angebote der örtlichen Gesundheitsversorgung, Gesundheitswirtschaft, Prävention und Selbsthilfe zielgruppengenau aufarbeitet, vernetzt und bürgernah zugänglich macht. Leitidee ist hier die Verbesserung der Lebensqualität über zielgruppenspezifische Zugänge zu gesundheitsrelevanten Angeboten und Anbietern in der Region (in Kooperation mit dem Verein "Gesunde Stadt Dortmund").