Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Das PIKSL Labor Dortmund: Digitale Inklusion im Quartier

Termine / Zeit / Ort:

Donnerstags, 10.00-12.00.(1,5 SWS)

Die Sitzungen finden in den Räumen der Sozialforschungsstelle, zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Dortmund, statt.

 

Semester:

WiSe 2019/2020 und SoSe 2020

 

Dozent:

Dr. Christoph Kaletka

 

Inhalt:

In den PIKSL-Laboren (bisher in Düsseldorf und Bielefeld) erwerben Menschen mit so genannter geistiger Beeinträchtigung digitale Kompetenzen und vermitteln diese in Kursen an andere Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Menschen, die bisher noch nicht an den digitalen Welten teilhaben, sind reale Orte wichtig, an denen sie digitale Medien ausprobieren und in geschütztem Rahmen Fragen stellen können. Das Projekt "Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben" (PIKSL) bietet solche Orte. 

Das "Erfolgsmodell PIKSL" soll in Zukunft noch mehr Menschen erreichen und wird derzeit an neue Standorte transferiert. "PIKSL Dortmund" hat seine Türen im Juni 2019 geöffnet und den Betrieb aufgenommen. 

Die Projektgruppe wird PIKSL Dortmund als sozial innovativen und kreativen Ort kennenlernen, an dem Inklusion in besonderer Form gelebt und gefördert wird. Die Gruppe wird die Verbreitung der PIKSL-Idee dabei durch eigene Erhebungen und Erkundungen insbesondere am neuen Standort Dortmund unterstützen. 

 

Fachbereich / Fakultät:

Fakultät für Rehabilitationswissenschaften

Studiengang

Rehabilitationspädagogik

Leistungsnachweis:

Lernportfolios, Projektbericht, Projektprüfungen



Nebeninhalt

Links