Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles-Archiv: 4. Quartal 2017

Präsentation zum Thema „Nutzungssituationen als Gestaltungskonzepte in städtischen Wandlungsprozessen“ auf dem Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen

Stadtklimamodell

18.10.2017 – Wie kann ein neues Stadtklimamodell in die Abläufe eines kommunalen Verwaltungsprozesses integriert werden und somit dem Stadtklima in der Stadtentwicklung einen höheren Stellenwert verschaffen? Juliane Wright präsentierte am 3. Oktober 2017 das Konzept der Nutzungssituationen, welches im Rahmen des Projektes „Klimamodelle für die Praxis“ (KliMoPrax) entwickelt wurde. Eine Nutzungssituation beschreibt typische Aufgaben und Prozesse der kommunalen Verwaltung und anderer Akteure und ermöglicht eine ganzheitliche Wirkungsanalyse von Konstellation und Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der Implementierung des neuen Stadtklimamodels PALM-4U.

 

Kongress „Prävention 4.0“ in Essen: Anmeldung ist noch möglich

praevention4_0_logo

13.10.2017 – Die Partner des BMBF-Verbundprojekts Prävention 4.0 laden am 16. November im Oktogon Zeche Zollverein in Essen zum Kongress „Prävention 4.0 – Sicher, gesund und produktiv – Maßnahmen für die Gestaltung und Organisation von Arbeit im digitalen Wandel“ ein. Die Online-Anmeldung für den Kongress, der die Auswirkungen von 4.0-Technologien auf die Arbeitswelt und die Gesundheit thematisiert, ist noch offen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Bühne frei für soziale Inklusion! EU-Projekt JobAct Europe gestartet

job_act_europe_1

12.10.2017 – Mit dem gemeinsamen Ziel, die Position benachteiligter Personen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern, haben sich Einrichtungen aus Italien, Frankreich, Ungarn und Deutschland im EU-Projekt „JobActEurope – social inclusion through social arts“ zusammengefunden. Von der sfs wissenschaftlich begleitet, werden in einer Verbindung aus Theaterprojekten und Jobtraining Flüchtlinge, NEETs und arbeitslose Jugendlichen auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Das über Erasmus+ geförderte Projekt startete mit einer Kick-Off-Veranstaltung beim Koordinator, der Projektfabrik in Witten vom 08.-10.10.2017.

 

Forschungsprojekt der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund erhält Auszeichnung der KlimaExpo.NRW

klima_expo_nrw_preis

12.10.2017 – Das Forschungsprojekt ´Virtuelles Institut (VI) „Transformation – Energiewende NRW – Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems“ im Forschungscluster „Governance & Partizipation“ ist Schritt 267 von 1000 Schritten für mehr Klimaschutz in NRW. Im Rahmen der Statuskonferenz des Forschungsprojekts Virtuelles Institut (VI) „Transformation – Energiewende NRW“ am 09.10.17 wurde die Auszeichnung in den Räumen der Stiftung Mercator in Essen an die ForscherInnen übergeben.

 

Artikel zur Bedeutung sozialer Innovationen in Prozessen sozialen Wandels in der aktuellen GAIA erschienen

GAIA_Logo

11.10.2017 – Unter dem Titel "Die Mechanismen transformativen Wandels erfassen. Plädoyer für ein praxistheoretisches Konzept sozialer Innovationen" ist ein gemeinsamer Artikel von Prof. Dr. Jürgen Howaldt und Michael Schwarz erschienen. Ausgehend vom der frühen Beschäftigung mit dem Begriff "Soziale Innovation" im 19. Jahrhundert bis hin zu heutigen Defintionen wird dabei die Bedeutung der Etablierung sozialer Innovationen für nachhaltige Problemlösungsstrategien für die Gesellschaft formuliert.

 

„Global Science Week 2017“ zu sozialer Innovation in Wissenschaft und Gesellschaft

Tsukuba_Global_Science_Week_2017

11.10.2017 – Wie kann Wissenschaft zur Bewältigung komplexer gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen, und welche Rolle spielt soziale Innovation hierbei? Die „Tsukuba Global Science Week“ (TGSW 2017) widmete sich in diesem Jahr dem Thema „Science for Social Innovation“ und versammelte Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen in Tsukuba Science City, dem größten Wissenschafts- und Technologiestandort Japans. Dr. Christoph Kaletka (Technische Universität Dortmund / sfs) hielt die Eröffnungsrede und verwies auf noch ungenutzte Potenziale der Innovationsforschung und die Chancen einer umfassenden Innovationspolitik.

 

Erste Mitgliederversammlung des Netzwerks Arbeitsforschung NRW in der sfs: Mehr als nur ein Schritt in die Zukunft!

netzwerk_arbeitsforschung_nrw_sozialforschungsstelle_dortmund

04.10.2017 – Die erste Mitgliederversammlung des Netzwerks Arbeitsforschung NRW am 19. September in den Räumlichkeiten der sfs erwies sich als außerordentlich gewinnbringend. Die sfs, das Institut Arbeit und Technik (IAT), das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) und das Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) einigten sich einhellig darauf noch verstärkter Synergien zu nutzen. Durch intensivere Förderung gemeinsamer Aktivitäten soll die wissenschaftliche Arbeitsforschung in NRW dabei weiter entscheidend gestärkt werden.