Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles-Archiv: 3. Quartal 2016

160 Gäste beim öffentlichen Startschuss des Projekts “Social Innovation Community”

SIC_Launch_Event_1

28.09.2016 – „Social Innovation Community“ (SIC) ist ein im EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 gefördertes Projekt. Die TU Dortmund ist Projektpartner. 160 Gäste nahmen an der offiziellen Auftaktkonferenz am 26. und 27. September in Brüssel teil.

 

Präsentation von I-Linc auf dem neunten EDEN Researchworkshop in Oldenburg durch Jens Maylandt

eden_research_workshop

27.09.2016 – Jens Maylandt von der sfs wird auf dem 9. EDEN Researchworkshop zu neuen Entwicklungen im Themenfeld „Online and Distance Learning“ (5. und 6. Oktober, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) die Aktivitäten im Projekt I-Linc, das die sfs gemeinsam mit telecentre europe, European Schoolnet und Telefonica durchführt, präsentieren.

 

Diskussion über Soziale Innovation und Industrie 4.0 in Brasilien

jurgen_howaldt_vortrag

27.09.2016 – Prof. Jürgen Howaldt wird im größten und bevölkerungsreichsten Staat Südamerikas auf Einladung des Deutschen Wissenschafts-. und Innovationshauses in Sao Paulo an einem Innovationsseminar zu den Herausforderungen des Konzeptes der Industrie 4.0 für Deutschland und Brasilien teilnehmen. In einer weiteren Veranstaltung in Rio wird Prof. Jürgen Howaldt zusammen mit Kollegen aus Brasilien, Kolumbien und Argentinien bei einem deutsch-brasilianischen Workshop zum Thema Soziale Innovation vertreten sein.

 

“Summer School” bearbeitet urbane Probleme

logo_esiw_2016

27.09.2016 – 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Stadtverwaltungen, Forschung und Praxis konnte die Summer School zum Thema “Urbane Soziale Innovation” in Tilburg vom 20.-23. September begrüßen. Die Summer School wurde vom Konsortium des Projekts „Social Innovation Community“ (SIC) und unter Beteiligung der TU Dortmund / Sozialforschungsstelle veranstaltet.

 

Wissen.schafft.Vernetzung: Forschung zu sozialer Nachhaltigkeit in Dortmund wird sichtbar gemacht

dortmund-vernetzt

20.09.2016 – Die Vernetzung und Sichtbarmachung von Akteuren im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit in Dortmund steht am 25. Oktober bei der Veranstaltung "Wissen.schafft.Vernetzung" im Fokus. Kern der Veranstaltung, an der auch die sfs mitwirkt, ist die Erstellung einer interaktiven Forschungslandkarte unter dem Titel „Soziale Nachhaltigkeit in Dortmund“. Die Anmeldung zu diesem 2. Dortmunder Forschungsforum ist noch bis zum 30. September möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Kongress "Innovationen für die Gesellschaft"

kongress_berlin_innovation

20.09.2016 – Der in Kooperation von sfs und dem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) veranstaltete Kongress "Innovationen für die Gesellschaft" in Berlin ist von Prof. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF), eröffnet worden.

 

sfs-Wissenschaftler beim Dortmunder “Innovative Citizens”-Festival

innovative_citizen_2016_dortmund

20.09.2016 – Dr. Bastian Pelka und Dr. Christoph Kaletka diskutieren im Dortmunder „U“ über offene Werkstätten in Deutschland und ihre Rolle für soziale Innovation, Nachhaltigkeit und eine demokratische Techniknutzung. Dabei stellen sie die Empirie des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes „MAKE-IT“ vor.

 

sfs ist bei OWL-Veranstaltung zur Unternehmenskooperation vertreten

owl_logo

13.09.2016 – Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können von Unternehmensnetzwerken profitieren. Bei einer von der Regionalagentur OstWestfalenLippe organisierten Veranstaltungsreihe stehen die Vorteile dieser Netzwerkbildung im Fokus. Dabei wird die sfs am 26. September auch mit einem Vortrag vertreten sein.

 

"KoSI-Lab" Kommunale Labore sozialer Innovation - Projektkickoff

kosi_lab_team

13.09.2016 – Neue Potenziale für Demografiefestigkeit und Nachhaltigkeit in Kommunen: Das anwendungsorientierte transdisziplinäre Verbundprojekt "KoSI-Lab" ist angelaufen.

 

Social Innovation Community: Website ist online!

SIC_logo

12.09.2016 – Veranstaltungen, Netzwerke und Projekte aus der Welt der sozialen Innovation: Über Neuigkeiten aus diesem Feld informiert nun die Website des EU-Projekts „Social Innovation Community“ (SIC), die im September online gegangen ist.

 

Sozialforschungsstelle Dortmund bei der S4C Conference

DCU-logo

05.09.2016 – Vom 31. August bis zum 1. September 2016 veranstaltete das internationale Projekt “Strategy for Change” in Dublin die Konferenz “Social Innovation Training in Higher Education”. An der Veranstaltung nahmen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Sektoren teil, vor allem seitens mehrerer europäischer Hochschulen und NGOs.

 

Inklusion ist ein Schwerpunktthema sozialer Innovation

Technology_for_Inclusion_and_Participation_Session_Dortmund

05.09.2016 – Die Ergebnisse eines Mappings von 1.005 Initiativen sozialer Innovation in aller Welt waren ein Schwerpunktthema der Session „Technology for Inclusion and Participation (TIP)“, die vom gleichnamigen Forschungscluster der TU Dortmund im Rahmen der Tagung Human-Computer Interaction (HCI 2016) in Toronto organisiert wurde.

 

Auszeichnung im Wettbewerb „Light Cares“ für „TIP“-Forscher Ingo Bosse und Bastian Pelka

Die Gewinner des Wettbewerbs "Light Cares – Photonische Technologien für Menschen mit Behinderungen“

30.08.2016 – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat zehn innovative Projekte, die die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen durch „photonische Verfahren“ (z.B. 3D-Drucker) unterstützen, ausgezeichnet. Der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller überreichte JunProf. Ingo Bosse von der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften und Dr. Bastian Pelka von der Sozialforschungsstelle ihre Urkunden. Sie erhalten eine Förderung von 100.000 EUR zur Umsetzung ihres Projektes „SELFMADE - Selbstbestimmte Kommunikation durch inklusive Maker Spaces“. Dabei wollen sie einen inklusiven Maker-Space im Dortmunder „Büro für unterstützte Kommunikation“ einrichten und eine Checkliste zur Überprüfung von Barrieren in Maker-Spaces entwickeln. Beide sind Mitglieder des Forschungsclusers „Technology for Inclusion and Participation (TIP)“

 

Die sfs leistet Beitrag zum Petersburger Dialog 2016

Petersburger Dialog

04.08.2016 – In der Zukunftswerkstatt des Petersburger Dialogs präsentierte Prof. Dr. Jürgen Howaldt seine Überlegungen zur Bedeutung sozialer Innovationen bei der Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Zeit. Der 15. Petersburger Dialog, der vom 14. bis zum 16. Juli in St. Petersburg stattfand und mit 250 hochrangigen deutschen und russischen TeilnehmerInnen aus Kultur, Wissenschaft, Politik, Religion, Wirtschaft und weiteren gesellschaftlichen Bereichen besetzt war –darunter auch viele Vertreter aus dem NGO-Bereich– stand unter dem Motto „Russland und Deutschland im Angesicht globaler Herausforderungen“.

 

SIC Summer School "Urban Social Innovation"

Logo der Summer School - Urban Social Innovation

03.08.2016 – Das Projekt "Social Innovation Community" (SIC) lädt in Zusammenarbeit mit der European Social Innovation Week 2016 zu seiner ersten Summer School vom 20. bis zum 23. September 2016 in Tilburg ein.

 

Neuer SI-DRIVE-Bericht befasst sich erstmals systematisch mit dem Zusammenhang zwischen sozialer Innovation und sozialem Wandel

sidrive_logo

21.07.2016 – Nachdem der erste SI-DRIVE Bericht in einem umfangreichen Literaturüberblick verschiedene theoretische Ansätze aus Entwicklungs- und Innovationsstudien in Bezug auf das Konzept der sozialen Innovation beleuchtet hat, wenden sich die Autoren Howaldt und Schwarz im Folgebericht "Social Innovation and its Relationship to social Change - Report 2: Verifying existing social theories in reference to social innovation and its relationship to social change" insbesondere dem Verhältnis von sozialer Innovation und sozialem Wandel zu.

 

Wissenschaftler der Sozialforschungsstelle bei internationalem Workshop „Representative participation in Industry 4.0“

ergebnis-workshop

20.07.2016 – Vom 27. bis 29. Juni trafen sich WissenschaftlerInnen sowie GewerkschaftsvertreterInnen aus Deutschland, Norwegen, Dänemark, den Niederlanden und Belgien am HIVA – Research Institute for Work and Society in Leuven (Belgien) zum Thema "Representative participation in Industry 4.0".

 

Deutsch-japanisches Symposium zur „Bildung, Forschung und Innovation“ in Berlin

hrk_logo

15.07.2016 – Bei der abschließenden Paneldiskussion im Rahmen des deutsch-japanischen Symposiums „Bildung, Forschung und Innovation – Die Hochschulen zwischen akademischen Grundwerten und gesellschaftlichen Erwartungen” diskutierte Prof. Dr. Jürgen Howaldt gemeinsam mit namhaften Vertretern deutscher und japanischer Hochschulen über die Rolle der Hochschulen bei der Förderung von Innovation und gesellschaftlichem Wandel. Moderiert wurde das Panel von Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz.

 

Workshop "Soziale Innovation und Industrie 4.0" / sfs, 27.06.2016

WS-SI-Industrie4_0

12.07.2016 – Industrie 4.0 steht für eine!? Vision digitalisierter Produktionsarbeit. Letztere ist mit einem hohen, entwicklungsoffenen technologischen Innovationsdruck konfrontiert, dem durch entsprechende Gestaltungsmaßnahmen eine nachhaltige Ausrichtung gegeben werden soll. Ziel des von der Sozialforschungsstelle organisierten Workshops war es, die Debattenstränge von sozialer Innovation und Industrie 4.0 aufeinander zu beziehen.

 

Registrierung zum Kongress "Innovationen für die Gesellschaft – Neue Wege und Methoden zur Entfaltung des Potenzials sozialer Innovationen" freigeschaltet / Berlin, 20.-21.09.2016

ufo12

05.07.2016 – Ab sofort können Sie sich zum Kongress „Innovationen für die Gesellschaft – Neue Wege und Methoden zur Entfaltung des Potenzials sozialer Innovationen“ am 20. und 21. September im Umweltforum in Berlin über die Kongresshomepage informieren und anmelden. Der Kongress führt zum ersten Mal die vielfältigen Initiativen und Communities zum Thema „Soziale Innovation in Deutschland“ mit dem Ziel zusammen, das Potenzial sozialer Innovationen bei der Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen in unterschiedlichen Handlungsfeldern zur Diskussion zu stellen und konzeptionell weiter zu denken. Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Die Anmeldung endet am 04.09.2016.