Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Neuer SI-DRIVE-Bericht befasst sich erstmals systematisch mit dem Zusammenhang zwischen sozialer Innovation und sozialem Wandel

Nachdem der erste SI-DRIVE Bericht in einem umfangreichen Literaturüberblick verschiedene theoretische Ansätze aus Entwicklungs- und Innovationsstudien in Bezug auf das Konzept der sozialen Innovation beleuchtet hat, wenden sich die Autoren Howaldt und Schwarz im Folgebericht "Social Innovation and its Relationship to social Change - Report 2: Verifying existing social theories in reference to social innovation and its relationship to social change" insbesondere dem Verhältnis von sozialer Innovation und sozialem Wandel zu.

sidrive_logo

 

Die Analyse verschiedener vorwiegend soziologischer Theorien zeigt, dass eine umfassende Theorie sozialen Wandels, die auf die SI-DRIVE Definition sozialer Innovation übertragbar wäre, bislang nicht existiert. Von u.a. der strukturationstheoretischen Perspektive, über den Capability Approach und institutionstheoretischen Konzepten bis hin zur Transformationsforschung wurde eine Bandbreite an Theorien beleuchtet, die wichtige Anknüpfungspunkte zu der SI-DRIVE Definition von sozialer Innovation bieten. In diesem Sinne ist soziale Innovation zugleich ein Kernelement und generativer Mechanismus sozialen Wandels. Folglich muss der Prozess sozialer Innovation als Prozess des sozialen Wandels betrachtet werden. Aus diesem Blickwinkel wird der Zusammenhang zwischen sozialer Innovation und sozialem Wandel eine Frage der Breite und Tiefe, mit der sich soziale Innovation innerhalb der Gesellschaft oder gesellschaftlichen Subsystemen verbreitet und diese demzufolge zwar temporär, doch grundlegend durch ihre Institutionalisierung als neue soziale Praktik etablierte Strukturen, Politiken, Institutionen und Verhaltensweisen verändert.

 

Mit den theoretischen Überlegungen dieses Berichtes wird ein weiterer wesentlicher Baustein einer umfassenden praxis-orientierten Theorie sozialer Innovation gelegt. Diese bilden zugleich die konzeptionelle Grundlage für die Fortführung der empirischen Arbeiten des Projektes zur Vermessung der Welt sozialer Innovationen.

 


 

Link zum gesamten Bericht