Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Sozialforschungsstelle Dortmund auf der Eu-SPRI Konferenz in Helsinki

Eine große internationale Community aus dem Bereich der Innovationsforschung kam für drei Tage auf Initiative des Eu-SPRI Forums in der finnischen Hauptstadt zusammen.

euspri_logo Vom 10. bis zum 12. Juni trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um sich in zahlreichen Panels der Eu-SPRI Konferenz in Helsinki über die Möglichkeiten und Grenzen der Innnovationspolitik im Hinblick auf umfassende wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformationsprozesse auszutauschen. Dabei stand die Veranstaltung unter dem Motto “Developing strategies for knowledge, practice and institutions”.

Das Team der Sozialforschungsstelle Dortmund (ZWE der TU Dortmund) lieferte einen Beitrag zum Panel “Social Innovation Futures: Beyond Policy Panacea and Conceptual Ambiguity”. Das Paper von Jürgen Howaldt, Dmitri Domanski und Michael Schwarz mit dem Titel “On the Theory of Social Innovations: Tarde´s Disregarded Contribution to the Development of a Sociological Innovation Theory” beschäftigt sich mit der Sozialtheorie von Gabriel Tarde im Hinblick auf die Entwicklung eines theoretisch fundierten Konzeptes sozialer Innovationen. Der Beitrag zeigt, wie Tardes Theorie im Sinne soziologischer Praxistheorie reinterpretiert werden kann.

Das “European Forum for Studies of Policies for Research and Innovation” (Eu-SPRI Forum, http://www.euspri-forum.eu) wurde 2010 in Paris gegründet und besteht aus 15 Mitgliedsinstitutionen. Zu seinen Zielen gehört unter anderem die bessere Vernetzung von Wissenschaftlerlinnen und Wissenschaftlern aus dem Bereich der Innovationsforschung.

Weitere Informationen unter: http://euspri-helsinki2015.org.