Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Evolving 21 – Das Speed Consulting Event zur Klimaanpassung

Am 22. Januar fand im Zusammenhang der einjährigen Zusammenarbeit innerhalb des Projektes Evolving Regions das Event "Evolving21 – Das Digitale Speed-Consulting zur Klimafolgenanpassung" statt. Das Moderatorenteam Jennie Sieglar und Tim Schreder führte die fast 50 TeilnehmerInnen aus Presse, kommunalen Vertreterinnen und Vertretern und Studierenden durch die virtuelle Veranstaltung.

Evolving21_Digitales_Speed-Consulting_Kllimafolgenanpassung

Im Rahmen von kurzen "Climate Pitches" führten Özden Terli (Wettermoderator), Guido Halbig (Leiter der Niederlassung Essen des Deutschen Wetterdienstes), sowie Jennie Sieglar & Tim Schreder in das Thema Klimawandel und Klimafolgenanpassung ein. Sie teilten ihre Erfahrungen und Expertise mit den TeilnehmerInnen, ließen Klimafolgenanpassung greifbar und notwendig erscheinen und erläuterten Zusammenhänge zum Klimawandel allgemein.

Im zweiten Teil der Veranstaltung, dem Speed-Consulting, hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit mit insgesamt zwölf ExpertInnen aus dem Projektkonsortium ins Gespräch zu kommen. Bei den ExpertInnen handelte es sich um VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis, die verschiedenste Leistungen in das Projekt Evolving Regions einbringen.

In den drei Runden des Speed-Consultings ergaben sich somit immer wieder neue Matchings zwischen den TeilnehmerInnen und den ExpertInnen. Alle Gesprächswünsche der TeilnehmerInnen konnten erfüllt werden und die ExpertInnen stellten in einem kurzen Input ihre Erfahrungen aus dem ersten Jahr Evolving Regions und ihrer alltäglichen Arbeit vor. Anschließend wurden in den Sessions die Fragen der TeilnehmerInnen beantwortet.

Die Verbundkoordination des Projektes, das durch Mittel des EU-LIFE Programmes gefördert und durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW kofinanziert wird, liegt in der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an unseren Projektpartner ZDF Digital für diese kreative Idee und die gute Zusammenarbeit.